Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE) – kooperatives Modell

with Keine Kommentare

Die ifap GmbH & Co.KG bietet Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (Kooperative BaE) für junge Menschen mit Lernbeeinträchtigungen oder sozialer Benachteiligung in den Berufsfeldern Dienstleistung sowie Wirtschaft/Verwaltung, Verkehr/Logistik sowie Produktion/Fertigung an.

Die Auszubildenden werden von Beginn an fachpraktisch in einem ausbildungsberechtigten Betrieb ausgebildet. An ein bis zwei Tagen in der Woche besuchen sie die Berufsschule. Zusätzlich erhalten sie im ifap Stütz- und Förderunterricht in allen ausbildungsrelevanten Fächern und werden sozialpädagogisch unterstützt.

Das Ifap schließt mit den Auszubildenden einen Ausbildungsvertrag sowie einen Kooperationsvertrag mit den Auszubildenden und dem Betrieb.
Bis zum Übergang in die betriebliche Ausbildung übernimmt das ifap die Ausbildungsvergütung, die Sozialabgaben und die Unfallversicherung.
Zusätzlich übernimmt das ifap Gebühren sowie Kosten für Lehr- und Lernmittel und Arbeitskleidung.
Die Ausbildungsverträge werden bei der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer, der Landwirtschaftskammer oder ggf. anderen zuständigen Stellen eingetragen.

Teilnahmevoraussetzungen:
Eine Zuweisung zu der Ausbildung findet über die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Nienburg-Verden statt. Diese ist unter der kostenlosen Service- Rufnummer 0800 4 555500 erreichbar.

Kosten:
Ausbildung § 117 SGB III

Es entstehen keine Kosten für den Auszubildenden; die Kosten werden von der Agentur für Arbeit übernommen. Mit Beginn der Ausbildung erhält der Auszubildende Ausbildungsvergütung und ist sozial-versichert.


Veranstalter:
ifap GmbH & Co. KG

Telefon:
04242934909

E-Mail:
verwaltung@ifap-syke.de

Internet:
www.ifap-syke.de

Über den Veranstalter:
Die ifap GmbH & Co.KG bietet Ausbildung für behinderte Menschen mit Förderbedarf in den Berufen Fachpraktiker Hauswirtschaft, Fachpraktiker für Holzverarbeitung, Fachpraktiker für Metallbau sowie Bau- und Metallmaler mit folgenden Leistungen an:

– Gewährleistung der fachpraktischen Ausbildung in von der Handwerkskammer Hannover bzw. der Landwirtschaftskammer Niedersachsen abgenommenen Werkstätten

– Stützunterricht in Kleingruppen

– Individuelle Förderplanung und individueller Förderunterricht

– Sozialpädagogische Unterstützung und Begleitung

– Individuelle Beratung und Betreuung im Förderprozess

– Individuelle Unterstützung bei betrieblichen Ausbildungsphasen und ggf. im Übergang in kooperative Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung

– Intensive Vorbereitung auf Zwischen- und Abschlussprüfungen

Angebot bearbeiten